Blog

Videos & Bücher

Styles & Zugehör

FAQ

1 Monat Hormontherapie

Mein erster Blogartikel meines Hormontherapie-Tagebuchs vom Mann zur Transfrau. Ein Monat Hormontherapie und dessen Auswirkungen auf meinen Körper und meine Psyche.
 Tagebuch meiner Hormontherapie  

Mein erster Blogartikel meines Hormontherapie-Tagebuchs vom Mann zur Transfrau. Ein Monat Hormontherapie und dessen Auswirkungen auf meinen Körper und meine Psyche.

Am 6. Februar 2021 habe ich mit der Hormonbehandlung begonnen und das obwohl ich erst am 2. Februar bei der Endokrinologin war, welche mir Blut abgenommen hat. Wenn man mit einer Hormontherapie anfangen will, braucht man neben einem Indikationsschreiben von Therapeut*in oder Psychiater*in einen Bluttest, denn die Leberwerte, der Gerinnungsstatus sowie Lipidstatus müssen unauffällig sein. Bei unauffälligen Werten bekommt man dann das Apothekenrezept für die weiblichen Hormone und in meinen Fall erstmal ohne männlichen Blocker.

Welche Auswirkungen hatten die weiblichen Hormone auf meinen Körper und meine Psyche?

In den ersten sieben Tagen gab es keine Veränderungen, in der zweiten Woche hatte ich heftige Stimmungsschwankungen, wurde spontaner und somit fingen die Hormone an zu wirken. Ab da glaubte ich auch, dass mein Bart etwas langsamer wuchs. In der dritten Woche hatte ich das Gefühl, dass sich im Brustbereich mehr Fett ansammelte und aktuell kann man mit meiner Hand eine Mini-Brust bilden bzw. sie umfassen. Dazu wirkte meine Haut nach dem Rasieren weicher, erst im Brustbereich und nun auch am ganzen Oberkörper.

Insgesamt eine sehr vorsichtige Wahrnehmung, aber eine leichte Veränderung zu einem weiblichen Körper und einer etwas instabileren Psyche. Anzumerken ist noch, dass ich nicht weiß, welche Rolle der aktuelle Lockdown und die Kontaktbeschränkungen spielt.